Zum StichwortSchreiben

(Mehr) Schreiben an Schulen? (2) – Was wann und wie mit Hand schreiben?

Zunächst reduziert sich der Schreibprozess oft auf zweiphasige Abläufe, das Schreiben durch den Schüler und Korrigieren durch den Lehrer. Im besten Fall übernimmt der Schüler dann zum Teil die Korrekturarbeit nach entsprechenden Vorgaben. Erkenntnisse aus verschiedenen Disziplinen und einer Vielzahl von Studien legen aber nahe, Schreiben prozesshaft und kurzphasig mit dem Lesen zu verzahnen, um Schreibblockaden aufzuweichen, Schreibfluss zu fördern statt mehrheitlich Korrektheit zu fordern und Kriterien der Textstrukturierung, d.h. das strukturell-prozesshafte Arbeiten mit dem Text in den Vordergrund der Schüleraktivität zu stellen. Auch dem Schreiben von Hand kommt eine höhere Bedeutung zu als oft vermutet.

Reinhören

(Mehr) Schreiben an Schulen? (1) – Selbstbild, Gesundheit, Produktivität und Erfolg

Schreiben über erlebte Vergangenheit und Gegenwart, über eigene Unsicherheiten und ideale Wunschvorstellungen der Zukunft stabilisiert die psychologische Gesundheit, stärkt Immunsystem, schreibt Erfolgserlebnisse entlang der Zeitachse eigener Anstrengung zu, formt damit ein Selbstbild und Narrativ, stärkt so Produktivität und Leistung in Prüfungssituationen und reduziert Prüfungsangst.

Reinhören

Methode Tempo 30 – In nur 1 Minute zu neuen Ideen

Oft genug geht eine Unterrichtsstunde nie richtig los oder ab einem bestimmten Punkt einfach nicht weiter. Was dann meist fehlt, sind konkrete Ideen und Austausch.

Gerade auch in 45-Minuten-Stunden ist dann guter Rat teuer, denn Zeit ist knapp. Mit der Methode Tempo 30 bringt man Schüler nicht nur regelmässig in das Schreiben, sondern kommt in der Lerngruppe in nicht mehr als einer Minute garantiert auf neue Ideen! Einmal erklärt und 3 Mal angewendet, beherrschen ihre Schüler die Methode und werden sie mit der Zeit immer erfolgreicher anwenden. Mehr dazu in der heutigen Folge!

Reinhören