Impulse kicken und kurze Kontrollen mit Plickers

Live und in Farbe schauen wir uns ein geniales Tool an, das ohne Bildschirme und elektronische Gadgets auskommt, und dennoch mit magischen Karten und einer soliden Web-App Klassenräume in interaktive Abenteuerspielplätze und uns Lehrer in wahrhaftige Impulsgeber verwandelt!

In dieser Episode zeige und erkläre ich kurz im Klassenzimmer meine Plickers-Karten und wir legen gemeinsam in der Web-App einen Kurs an, um mit den Karten in wenigen Sekunden mit bis zu 40 Schülern gleichzeitig zum Beispiel:

  1. Redeimpulse zu generieren;
  2. eine kurze Leistungskontrolle durchzuführen;
  3. Inhalte zu rekapitulieren und zu festigen;
  4. Feedback zu sammeln;
  5. Umfragen zu generieren;
  6. und viele andere Inhalte und Methoden im Unterricht interaktiver zu gestalten.

Für Plickers benötigst du nur einen Account in der Web-App auf plickers.com und die Schüler die hier erhältlichen ausdruckbaren Karten. Ich empfehle die Jumbo-Version der Karten, die du auch oben in meiner Videoepisode auf Spotify siehst!

Formación en IA para colegios y universidades

Gerade, dass die Schüler keinerlei elektronischen Geräte brauchen, macht Plickers im Klassenraum kontextabhängig sehr effektiv. Die technische Umsetzung ist hervorragend – sowohl im Anlegen der Plickers-Präsentationen als auch in der Umsetzung im Klassenraum. Über ein Scannen der hochgehaltenen Karten mit deinem Mobiltelefon erhältst du in Sekundenschnelle ein Meinungsbild, eine Evaluation oder eine Diskussionsgrundlage, die du dann automatisch an der Tafel visualisieren kannst und gemeinsam mit Schülern als Arbeitsbasis weiterverwendest.

Ich verwende Plickers für kurze Kontrollen, mehr noch für Impulse und kurzes Peer-Feedback bei Vorträgen. Generell sind der Kreativität aber auch hier keine Grenzen gesetzt. Plickers-Präsentationen lassen sich als Multiple-Choice oder offene Umfragen konfigurieren – das macht sie methodisch hochgradig versatil. Sie können grafisch oder in Textform umgesetzt werden, um interaktive Elemente angereichert werden. Besonders positiv finde ich aber, dass sowohl Leistungsabfragen als auch Feedback anonymisiert ausgegeben wird, du als Lehrer aber Resultate für den individuellen Schüler einsehen kannst. Plickers ist nur eines von mehreren Tools, das ich interessierten Kollegen ans Herz lege.

Ich selbst bin gerade dabei, zu testen, inwieweit sich Plickers auch im Leseverstehen und Hörverstehen methodisch nutzen lässt.

Was ich in der Episode nicht sage, ist, dass die kostenfreie Nutzung von Plickers mit der maximalen Anzahl von 5 Slides pro Präsentation einhergeht. Das stellt meiner Erfahrung nach aber überhaupt keinen Nachteil dar. Gerade in der Kürze liegt die Würze, und wer langfristig aus Plickers noch mehr herausholen will, kann sich den sehr erschwinglichen Pro-Account sicherlich von seiner Schule sogar finanzieren lassen – für den Erwerb mehrerer Accounts gibt Plickers sogar hohe Rabatte.